• Sankt Paulis starke Frauen

    März bis September

    Exhibition „Sankt Pauli’s Power Women“

    Sankt Pauli steht intuitiv für leichte Mädchen und schwere Jungs. Die Ausstellung zeigt eine andere Facette dieses bunten, quirligen Stadtteils. Sie stellt Frauen in den Mittelpunkt, die durch Ideen, Engagement oder öffentliche Präsenz einen ganz besonderen Bezug zu Sankt Pauli haben – und das Viertel wesentlich prägten oder immer noch prägen.

    Zu „Sankt Paulis starken Frauen“ zählt die Gräfin Heilwig als Begründerin des Klosters im heutigen Sankt Pauli ebenso wie die Volksschauspielerin, Widerstandskämpferin, Zirkusdirektorin, Clubbetreiberin, Prostituierte, Musikerin, Dragqueen, Quartiersmanagerin, Politikerin und einige mehr. Sie zusammen sind … Sankt Pauli. Die Auswahl an „Starken Frauen“ für die Ausstellung fiel schwer. Der Stadtteil hat eine Fläche von gerade einmal 2,3 Quadratkilometer – und die sind randvoll mit Geschichten und Geschichte. Von kreativem Schaffen bis zu menschlichen Dramen. Auch das Museum zählt flächenmäßig eher zu den kompakten Häusern und kann diese Geschichten nur exemplarisch erlebbar machen.

    So mag es sein, dass Sie wichtige „Starke Frauen“ vermissen. Sagen Sie uns wen, die Arbeit des ehrenamtlich tätigen Teams wird mit dieser Ausstellung nicht enden. Füllen Sie den Fragebogen aus und stecken ihn in unseren Briefkasten. Oder senden Sie uns eine E-Mail an StarkeFrauen@sanktpauli-museum.de. Danke dafür!
    Und nun lassen Sie sich faszinieren von den Geschichten, zu denen wir Sie mit unseren Exponaten an der Wand und der Video-Dokumentation einladen. Sie werden berührt sein.

    Viel Spaß – und gern auch ein bisschen Nachdenklichkeit,
    Ihr Jürgen Henke (Vorstand)

     

    When one thinks of Sankt Pauli, one thinks of prostitution and crime. This exhibition shows another side of this colourful, exuberant district. The exhibition puts women, who have a special affinity to Sankt Pauli, in the epicentre. Women who through their ideas, their engagement, or their public presence and activities dramatically influenced, or still influence the district.

    Women who belong to „Sankt Pauli’s Power Women“ are the Countess Heilwig, who started a convent in what is now known as Sankt Pauli, as well as numerous actresses, resistance fighters, circus directors, club managers, prostitutes, musicians, drag queens, district managers, politicians and others. Together they are… Sankt Pauli. Choosing the „Power Women“ for the exhibition was difficult. The district is only 2,3 square kilometres – and is brimful of stories and history – from creative accomplishments to human drama. The museum, in terms of size, is also more like a small house and can only make a part of the whole come alive.

    Therefore it could be that some of the most important „Power Women“ are missing. Please tell us who. The volunteer team’s work will not end with this exhibition. Please fill out the questionnaire and put it in the postbox. Or you can send us an email under StarkeFrauen@sankt-pauli-museum.de. We thank you for your participation.

    We invite you to now go and enjoy the stories and history that you can find as exhibits on the wall and as video documentary. You will be moved.

    We wish you a lot of fun – and potentially a bit of contemplation, Jürgen Henke (Board of Directors)

    Diese Ausstellung wurde unterstützt von/This exhibition is sponsored by